Mümmeline, Mümmel, Kühken und Neo

© Creative Graphics - M.Roll

Mümmeline und Mümmel schenkte ich Christin zur Einschulung, da sie sich so sehr Hasen wünschte. Ich fuhr an ihrem ersten Schultag zu meiner Freundin aufs Land, verriet aber nichts. Dann besuchten wir Christines Nichten, die die kleinen Häschen hatten. Christin nahm sie auf den Arm und schmuste mit ihnen, guckte mich mit großen Augen an und meinte: „Mami, ich möchte bitte auch Hasen.“ Ich antwortete:“Das sind deine!“ Sie war sprachlos und dachte zunächst, ich würde mir einen dummen Scherz erlauben. Leider mussten wir sie wegen Hasenlähme beide relativ früh (5 und 7) einschläfern lassen.

Als Mümmeline starb, sollte Mümmel nicht alleine bleiben. So packte ich ihn nach vielen Informationsgesprächen in einen Transportkorb und fuhr ins Tierheim. Dort sah ich unsere Kucki und hoffte nur, dass Mümmel sie auch so schön fand, wie ich. Bingo, er war begeistert! So zog Kucki bei uns ein, die uns viel Freude machte, sehr gesund und robust war aber leider auch an Hasenlähme erkrankte.

Kucki sollte unser letztes Kaninchen sein, aber da gab es einen Hasen, den meine Kollegin aus einer nicht artgerechten Haltung holte. Er sollte nur Zwischenstation bei uns machen ..... Neo, genannt Hase oder Füchschen und Kucki verliebten sich und darum blieb er bei uns. Auch er bereitete uns viel Freude und war ein munterer und sehr gesunder Hase. Doch dann bekam er eine Enzephalitozoon Cuniculi-Infektion, die nicht zwingend tötlich sein muss.

Fazit
Als wir uns die Kaninchen anschafften, war ich der Meinung, dass die Haltung einfach ist. Doch dies ist mit Nichten so, wie ich erfahren musste. Daher sollte man sich als Eltern genau überlegen, ob man seinen Kindern Kaninchen schenkt.

Mümmel Kühken (genannt Kucki)

Mümmel
Kühken


Mümmeline

Mümmeline


Neo

Neo



Bilder


Zurück/Back