Narkose bei Katzen - Risiko und Sicherheit


Bitte lesen Sie die KOMPLETTEN Seiten!

Da ich aus eigener Erfahrung weiß, wie schmerzlich es ist, ein Tier auf diese Art zu verlieren und zu wissen, dass es unbedint erforderlich ist, gut informiert zu sein und auf seine Bedingungen im Zweifelsfall zu beharren, habe ich hier ein paar Informationen zusammen getraten, die Ihnen vielleicht helfen, sich unter Umständen auch gegen Ihren Tierarzt durchzusetzen.Denken Sie immer daran, dass SIE vielleicht Ihr Tier verlieren, SIE leiden und müssen mit dem Verlust fertig werden.



Informationen über
Narkoseempfindlichkeit bei Katzen


Und wir mussten gehen .......



Wichtig

Auf der oben genannten Seite lesen wir über die Narkoseempfindlichkeit von Maskenkatzen oder auch Rassekatzen im allgemeinen. Vielleicht hat man ja auch schon mal davon gehört, dass eine Katze nicht mehr aus der Narkose aufgewacht ist ... - Na ja, der Tierarzt sagt, es ist ja nur eine kleine OP, macht er ja immer wieder ohne Probleme .... Wird schon gut gehen!

- Und dann folgt Verzweiflung, Vorwürfe, Fragen und keine Antworten, Trauer und Leere - es bleiben Erinnerung und ein tiefer Schmerz! Meistens lernen wir leider NUR aus diesem Schmerz, denn das möchten wir nie wieder erleben müssen.

Sehen Sie sich die folgende Seite "Wir mussten gehen " an, lesen Sie die traurigen Geschichten und lernen Sie aus unseren Schmerzen, aus unseren Erfahrungen, damit Ihnen und Ihrem Tier dies erspart bleiben kann! Genießen Sie jeden Tag mit Ihren Tieren - keiner von uns weiß, ob es nicht der letzte ist ....

Sollten auch Sie eine solche Erfahrung gemacht haben, egal ob Hauskatze oder Rassekatze, welcher Rasse auch immer, schicken Sie mir Ihre Geschichte und ein Foto, wenn Sie gerne möchten, dass auch das Schicksal Ihres Tieres vielleicht helfen kann, anderen Tieren dies zu ersparen, wie z. B. unserem Chiyou!


Erfahrungswerte der Besitzerin von unserem CHIYOU

Chiyou geht es gut und er ist auch immer noch ein Schlingel. Er wurde im Mai kastriert und
wir waren wirklich froh vor einer zu starken Narkose gewarnt worden zu sein.

Der Tierarzt war zwar anfangs skeptisch, aber danach war er froh,
nur die halbe Dosis verwendet zu haben.


Wörtlich sagte er Chiyou sei ein "Narkoseschlappschwanz", weil er von dem "bisschen" so tief schlief. Das würde bei den meisten Katzen nur anstreifen.
Auch danach ging es Chiyou noch sehr schlecht. Er wachte zwar recht bald auf, schlief aber immer wieder ein und wenn er wach war übergab er sich. Nach einer durchwachten Nacht ging es ihm dann aber wieder besser und er erholte sich sehr schnell.




Erfahrungswerte einer Züchterin

Ich selber habe nun schon 2 mal die Erfahrung gemacht, das sogar die Hälfte der normalen Narkosemenge vollkommen ausgereicht hat. Meine Tierärztin wusste davor auch noch nichts von der Narkosemittelsensibilität bei Maskenkatzen, musste aber inzwischen selbst feststellen, dass dies wirklich so ist bei Birmchen (Maskenkatzen)!!
Wörtliche Aussage meiner Tierärztin:
"Ich weiß nicht, wie es ausgegangen wäre, wenn die Katzen die normale Narkosemenge bekommen hätten".....





Vielen Dank, Frau Plobner, dass Sie uns Ihre Erfahrung zur Verfügung stellen.



Hui's Narkose Erfahrung

Erfahrungen mit einer Narkose

Danke Lio für diesen Erfahrungsbericht.



*bitte klicken Sie auf das Bild um Hui's Geschichte zu lesen*



Leni's Narkose Erfahrung

Erfahrungen mit einer Narkose

Danke Gabi für diesen Erfahrungsbericht.



*bitte klicken Sie auf das Bild um Leni's Geschichte zu lesen*


Mein Rat

Sollten Sie sich dennoch für die herkömmliche Art der Narkose in einer Praxis entscheiden, verlangen Sie von ihrem Tierarzt, dass er Ihrer Katze umgehend einen venösen Zugang legt. Sollte es zu einem Notfall kommen, kann viel schneller reagiert werden, denn im Notfall zählen unter Umständen Bruchteile von Sekunden.

Leider mussten wir inzwischen erfahren, dass auch eine Inhalationsnarkose Risiken birgt. Ich werde weiter versuchen, Informationen zu sammeln und Sie natürlich informieren.

Außerdem wird nach einer Studie der Nierenwerte von Birmas empfohlen, dass allen Birmas bei Gabe von Narkosemitteln eine Infusion vor, während und nach der Operation gegeben wird, die das Anaesthetikum verdünnt, so dass dieses am Ende der Operation schnell im Körper verdünnt wird, um die Nieren zu schonen. Wörtlich: "The recommendation is that all Birmans are put on an intravenous drip before, during and after any type of treatment where anesthetics are used. This is to flush the anesthetic out through the kidneys quickly."

Nachzulesen sind diese Informationen bei "THE BIRMAN CAT BREEDERS FELLOWSHIP" auf der "Vetinary Page" und/oder

Chosenhill - Kidney Function

Zurück/Back